Über 12.000 Kunden
Garantiert auditsicher
Persönliche Expertenberatung
Zahlung auf Rechnung

Publikationen der Trustedlicense

Worauf Verbraucher beim Kauf gebrauchter Office-2019-Lizenzen achten sollten

Image placeholder

Wer nach günstigen Lizenzen für Office 2019 & Co. sucht, findet derzeit auf eBay und Amazon Angebote für kaum mehr als zehn Euro. Doch Vorsicht: Die vermeintlichen Schnäppchen kommen meist aus China und sind nicht für den deutschen Markt bestimmt. Es gibt allerdings auch ganz legale Möglichkeiten, gebrauchte Software zu erwerben.

Mit gebrauchter Software zum Erfolg

Image placeholder

Mit gebrauchter Software Geld verdienen. Diese Idee hatte der Jungunternehmer Ronny Schausten und gründete das Unternehmen s2 Software. Seine Kunden sparen durch die gebrauchten Lizenzen bis zu 68 Prozent. Im Gespräch mit Börsenkorrespondent Mick Knauff erklärt der Geschäftsführer, welche Softwareprodukte er anbietet und warum einige Lizenzen nicht verkauft werden dürfen.

Neue Software? Warum gebrauchte Lizenzen gerade gefragt sind

Image placeholder

Wenn ein großes Unternehmen insolvent ist, fusioniert oder gerade viele Arbeitsplätze abbaut, bleibt häufig viel Arbeitsmaterial zurück, das nicht mehr lukrativ an den Mann gebracht werden kann. Software-Lizenzen, die vorher schon genutzt wurden, gehören aber nicht dazu. Diese können nämlich weiterhin in der gleichen Qualität genutzt werden.

Lohnt es sich, gebrauchte Office-Lizenzen zu kaufen?

Image placeholder

Unternehmen investieren oft viel Geld in vermeintlich notwendige Softwareprodukte, die neu sind und Großes versprechen. Dabei sind auch gebrauchte Softwares noch viele Jahre mehr als ausreichend und erfüllen ihren Zweck genauso gut.

Warum als Unternehmen Software bei Trustedlicense kaufen?

Gleichbleibende Qualität bei Softwarelizenzen aus Wiedermarktung

Im Gegensatz zu Hardware nutzt sich Software nicht ab, ihr Zustand bleibt immer gleich. Aus diesem Grund ist gebrauchte Software identisch mit neuer Software, nur deutlich preiswerter.

Softwarelizenzen aus Wiedervermarktung legal weiterverkaufen

Ende 2014 hat der deutsche Bundesgerichtshof entschieden, dass gewerbliche Volumenlizenz aufgesplittet werden dürfen. Durch dieses Urteil sind die letzten Unsicherheiten im Hinblick auf den Verkauf von gebrauchten Softwarelizenzen beseitigt. Schon in 2012 war das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main mit der Thematik beschäftigt und liberalisierte mit seinem Urteil (Az. 11 U 68/11) den Handel mit used Software weitestgehend.

Trustedlicense ist Ihr zuverlässiger Partner seit 2014

Durch den Ankauf nicht mehr benötigter Software vom Ersterwerber leisten wir im Gegenzug einen wichtigen Beitrag, um kostenbewusste und transformations bereite Unternehmen möglichst früh von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren zu lassen.

Trustedlicense beliefert mit einer breiten Angebotspalette von Volumenlizenzen (Microsoft) bis Box-Produkten. Selbstverständlich rechts-, markt- und herstellerkonform.

Ronny Schausten, CEO & Founder

Das Trustedlicense Sortiment

Als zertifizierter Microsoft Partner bieten wir die wichtigsten Microsoft-Lizenzen für Windows als auch für MacOS an. Bei uns finden Sie Windows ab der Version 7 bis zur aktuellen Windows 2019, alle Office-Versionen, jede gängige Microsoft-Server-Software sowie Antivirus-Programme.

Referenzen

Bester Service

S2 Software GmbH & Co. KG

„Trustedlicense ist eine eingetragene Marke der S2 Software GmbH & Co. KG“

In einer von Wirtschaft TV durchgeführten Datenerhebung wurde das Unternehmen in Bezug auf Kundenzufriedenheit und Servicequalität mit der Note "sehr gut" bewertet.

Image placeholder
Image placeholder
Image placeholder

Gebrauchte Software kostet Sie wenig, fragen kostet Sie nichts.

Unsere Software Consultants Experten beraten Sie umfassend: +492674-786 99 55

FAQ

Eine gebrauchte Softwarelizenz ist grundsätzlich frei verkäuflich.

Gebrauchte Software ist in der Europäischen Union freiverkäuflich. Für die Schweiz gilt dies ebenfalls. Schon Art. 12 II des Schweizer Bundesgesetzes zum Urheberrecht und verwandten Schutzrechten (URG) führt aus, dass mit der Zustimmung des Urhebers zum ersten Verkauf einer Software auch eine Einwilligung zur Weiterveräußerung der gebrauchten Software zu sehen ist. Mit ähnlichem Tenor hat das Kantonsgericht Zug mit Urteil vom 4. Mai 2011 gegen die Softwarefirma Adobe entschieden (Kantonsgericht Az. ES 2012, 822). Auch in der Rechtslehre ist diese Rechtsauffassung unstreitig. Beispielhaft erläutert Herr Prof. Dr. Cyrill Rigamonti von der Universität Bern in einem Fachzeitschriftenartikel, dass der Handel mit gebrauchter Software mit dem schweizerischen Urheberrecht vereinbar ist. (GRUR Int. 2009,14ff.)

Kaufgegenstand ist das Recht zur Nutzung der Software. Rechtlich geht es um einen Rechtskauf.